Love is in the air
Gratis bloggen bei
myblog.de

Sehnsucht

Nach einem Monat schaffe ich es endlich mal auch etwas in den Blog zu schreiben.

Wir sind jetzt 2 Monate zusammen und ich bin sehr froh das es so ist. Ich finde es schade das wir den Tag nicht zusammen verbringen konnten aber ich freue mich für dich das dein Urlaub schön ist. Auch sehr schade ist das du dich zu diesem Tag nicht gemeldet hast, aber du hattest sicher besseres zu tun.

 

Ich sitze hier zu Hause und mir fehlt deine Gegenwart ungemein. Die ganzen schönen Momente die ich nun aus meiner Erinnerung abrufen muss, damit ich dich etwas näher bei mir finden kann, verschlimmern das Verlangen und die Sehnsucht nach dir umso mehr. Es ist schon seltsam das es nach der Zeit die wir uns kennen nun doch einmal so ist, das ich mir nicht vorstellen kann ohne dich einzuschlafen. 

Und es ist auch schwer. Und das JEDES Mal. Ich weiß du ich meine Gefühle immernoch nicht richtig zeige. Aber es fällt mir schwer und es fällt mir auch schwer zu sagen was ich fühle, wenn du wach bist und zu hörst. Denn dann muss ich befürchten, dass es ins lächerliche gezogen werden könnte, oder es ist einfach unpassend.

 

Ich finde es toll mit dir Spazieren zu gehen, das vermisse ich grade. Auch wenn es hier nicht so viele tolle Häsuer zu sehen gibt, aber alleine mit dir draußen rumzulaufen sich dabei ein bisschen zu Unterhalten das ist echt schön. Oder auch wenn wir einfach beisammen sitzen und reden, auch wenn das seltener vorkommt.

 

 Ich würde auch gerne mit dir im Bett liegen deinen Rücken und deinen Po streicheln oder einfach deinen Kopf kraulen bis du einschläfst.

 

Dein Duft war noch nie so abwesend wie in diesen Tagen. Das liegt wohl daran das wir mehr bei dir sind als bei mir. Ich vermisse ihn. 

Es wäre schön wenn ich einfach zu dir hochfahren könnte um dich zu sehen aber da das nicht möglich ist muss ich wohl bis mittwoch oder donnerstag warten. Die Zeitspanne erscheint mir endlos auch wenn es nur ein paar mikrige Tage sind.

 Ich weiß nicht genau wann du das hier liest, aber das spielt auch keine Rolle. Ich freue mich schon riesig auf unser persönliches Ostern auch wenn es einige Tage nach dem eigentlichen erst folgt. Aber ich weiß das es sehr schön wird, vor allem weil ich dich dann wieder richtig an meiner Seite habe. Es wäre toll gewesen wenn du an dem Bar Abend bei gewesen wärst, aber leider war auch das ja nicht möglich.

 

Ich freue mich schon sehr drauf von dir eine SMS zu bekommen oder mit dir zu telefonieren und vor allem dich bald wieder zu sehen.

 

Ich vermisse dich sehr. <3

4.4.10 01:59


Angst?!?!

Was war denn das grade?

Ich dachte noch 2 Tage lang, wahrscheinlich liegt ihr handy irgendwo in der Bettkante und sie findet es nicht. Und dann kommt es. Diese SMS.

Ich begreife nicht warum, warum jetzt? Freitag war es doch noch gut. Und dann heute das? Was ist passiert? Was ist ihr klar geworden? 

 Ungewissheit und keine möglichkeit zu reden.

"Ich will das persönlich machen" heißt das sie will nur mein Gesicht dabei sehen? Oder ist es wirklich eine so komplizierte Situation? 

Ich darf sie nicht verlieren das geht nicht, in meiner Welt ist das nicht mit eingeplant, auch wenn das jetzt sehr fanatisch klingt. Sie fehlt mir schon jetzt stärker als je zuvor, es ist ernster , von meiner seite aus, als es jemals war, und es war schon immer recht ernst. Doch ich kann es nicht begreifen. Ich brauche das gespräch jetzt. ich sehe es schon vor mir. Die Nächsten Nächte werden kurz, schlaflos, rumwälzen im Bett, die suche nach ihr, und die ungewissheit was nun ist und wird.

 

Ich brauche sie mehr als sie denkt, denn auch wenn ich es nicht zeige wie ich es gern würde sie ist mein Halt. Wohin jetzt? was mach ich jetzt? Ändert sich die situation ich denke eine solche SMS alleine wäre nun wie eine Erlösung. Und wie wird es wenn es gewissheit wird? Ich sehe kein Licht am Horizont.

 

Hier spielt eventuell meine Pessimistische Art eine Rolle oder auch einfach nur die Erfahrung der vergangenheit? Bin ich im Endeffekt doch schuld das es nicht geht? Nach all dem was war?

 Ich wünschte mein Kopf wäre leer. Einfach nur leer. Nicht darüber nachdenken müssen was passieren könnte, was da kommen könnte. Aber das wird nicht gehen , und wie denn auch?

 

Dieser Wandel der Gedanken. Man sitzt da und hofft das ihr nichts passiert ist und es ihr gut geht  und wartet sehnsüchtig auf eine Meldung das alles gut ist. Und dann das?

 Liegt es an uns? Liegt es an ihren letzten 2 Jahren? Was ist passiert? Wie kommt das?

 

Grade würd ich am liebsten einfach nur weg sein, weg sein um nicht zu denken, um nicht vor zu trauen wegen einer Ungewissheit die jetzt schon wieder mehr schmerzt als ich es kenne. Wegen einer Ungewissheit die nichts Gutes verspricht.  WIe soll man so jetzt auf Heile Welt spielen wo es so krass ist.

 

Ich wünsche mir grade nur, dass das alles ein schlechter Witz oder ein Böser Traum ist. Und das es sich zum Guten wendet. Doch es erscheint wie ein Deja-Vu, der Name des ersten Filmes den wir zusammen sahen, doch irgendwie hatte ich diese Situation erst in einem Traum. In einem der Alpträume die mich jagen wenn sie nicht bei mir ist.

 

SChon jetzt macht sich die Trauer um eine Vergangene Zeit breit in der die schönen Stunden zu zweit und ihr Duft unerreichbar scheinen...

 

Zerbrochen.

5.4.10 00:30


Der erste Morgen nach dem Schrecken.

Die Halbe Nacht wachgelegen. Dein Gesicht vor Augen. Es war zum greifen nah. Und der Gedanke es nie wieder zu sehen, nie wieder zu berühren. Ich höre deine Stimme und Bilde mir ein das Telefon klingelt. Ich bilde mir ein ich bekomme eine Nachricht. doch nichts. Nur der Gedanke das du weg sein könntest. Das du vllt bald auf ewig weg sein könntest. Nie wieder deine süße Stimme? Nie wieder dich?

 

Ich hab überlegt wie könnte es weitergehen wenn es so wäre, was wäre so anders wenn wir es anders versuchen. Doch ich will dich und das ist die Sache. Ganz ohne dich wäre eine Qual. Ich finde mehrere Optionen.

1. Die Vergangenen 3 Jahre wiederholen sich in ähnlicher Weise und ich weiß von vorneherein das es nichts bringt, da keine wie du ist. Da keine du bist.

2. Ein vor sich hin leben irgendwo um zu arbeiten und zu sterben. Klingt etwas sehr trist. Dazu die tiefe Sehnsucht nach dir und die Trauer darüber das du weg bist.

Nein so kann es nicht gehen. Und wenn wir irgendetwas bleiben? Freunde?

Klar das würde gehen Freunde auf einem besonderen Level, aber was wenn du jemand kennenlernst? Wenn du dich verliebst? Dann wäre ich dir kein guter Freund mehr, dann wäre ich nicht mehr verlässlich, dann würde ich verschwinden müssen. Also wieder die Optionen von oben.

Ich hasse es ohne Plan B dazustehen. Doch was ist hierbei der Plan B? Es gibt einfach keinen Sinnvollen und damit auch nur die Option, dass das mit uns in einer festen Bahn weitergehen muss, weitergehen muss weil du bemerkst das es alles richtig war.  Doch was ist wenn du das nicht bemerkst?

 Ich habe Hunger aber keinen Appetit, seit der SMS nichts gegessen. Ich habe durst, aber kann nichts trinken. Kommt vllt später noch. Ich würd am liebsten kotzen aber auch das geht nicht, mit leerem Magen.

 Die Musik im Hintergrund nervt. Ich mach sie wieder aus. und die stille nervt noch mehr also schalt ich sie wieder an.

Würde sich daran was ändern wenn es gewissheit wäre? Wohl kaum! Würde es sich ändern wenn es heißt, tut mir leid das es so kam, ich weiß einfach nicht was loswar, und es weitergeht? Garantiert!

Es wäre schön wenn das alles nicht real war. Diese SMS'n nicht existieren würden, es so nie gekommen wäre.

 

Wir haben doch so viel vor gehabt noch und so viel geplant, was wird daraus nun? War der Versuch wirklich umsonst und zum scheitern verdammt? Woher kam der Satz in meinem Kopf nochmal: " Solche Beziehungen sind zum Scheitern verurteilt."?

Ich fühl mich als würde ich fallen und fallen und niemand ist da der dich halten kann. Niemand ist da der dich da rauszieht. Wird das Gefühl noch schlimmer? 

Und immernoch warten, bis mittwoch, oder Donnerstag, oder vllt sogar Freitag? Hoffentlich nicht so lange. Ich will endlich das du sagst tut mir leid schatz, verzeihst du mir die Situation? Wir machen weiter ja? Ich würde äußerlich vllt wieder kalt scheinen, doch ich würde innerlich vor Freude platzen. Schon beim Gedanken daran würde ich gerne Luftsprünge machen, aber mir fällt wieder auf, warum dieser Satz fallen muss und dass das irgendwie unwahrscheinlich erscheint.

 

Ich wollte dich nicht nerven und ich sehe klar, das ich nicht fähig bin derzeit etwas zu entscheiden. 

Ich brauche dich wie ein Abhängiger auf Entzug sein Metadon. Ich brauche dich so, wie wir Energie zum Leben.

 Und wie wird der Abend dann laufen? Langes Gespräch und ich muss nach Hause? Oder Quäle ich mich dann die Nacht neben dir? Und was wird aus Ostern? Aber das sind dämliche Fragen mit denen ich mich nur versuche von der Eigentlichen abzulenken. Was wird passieren. Wie wirst du dich entscheiden? Wie dieser Wandel? Wer ist Schuld?

 

Und ich sehe vor mir wie sich die Schönstmögliche Frau von mir mit einem traurigen Gesicht entfernt und sagt es geht nicht anders. Wie der süßeste Geruch sich von mir entfernt, und wie meine Träume und Hoffnungen sich in Luft auflösen und die Illusion der Zukunft wie ein Märchen scheint.

 

Ich hoffe es kommt doch alles anders als so. Denn in meinem Herz bist nur du. Und es tut weh.

5.4.10 13:33


 [eine Seite weiter]
StartseiteÜber...LovestoryTo-Do-ListeFotoooosGästebuchArchiv